Messe: art KARLSRUHE 2018
22. 02. - 25. 2. 2018

Das war die Art Karlsruhe 2018.
http://www.art-karlsruhe.de

art KARLSRUHE - Klassische Moderne und Gegenwartskunst

Die Galerie Gans war  mit zwei One-Artist-Shows vertreten. 

MICHAEL KOS
In Kos’ Arbeiten verbindet sich eine minimalistische Ästhetik mit der Muse des Materials. Seine Objekte stehen nicht nur an der Schnittstelle von Raum- und Flächenkunst, sondern entstehen förmlich aus der subtilen Befragung und Beschwörung des Materials. Nicht nur bei seinen bekannten „Steinvernähungen“ ist der skulpturale Ausgangspunkt des Künstlers unverkennbar. Wenn Kos zeichnet, so tut er es mit Materialbrüchen. Wenn Kos malt, dann schlichtet er Material zu einer Bildebene. Wenn er Papier zum Medium wählt, dann ist dessen Materialität zugleich die Botschaft.


BILLI THANNER

Billi Thanner, die ARTIMA-Preisträgerin 2015, kehrte 2018 mit ihrer Solo-Ausstellung #me too / #not me am Stand der Galerie Gans nach Karlsruhe zurück. Das brisante Thema der Verhältnisse zwischen den Menschen in der Gesellschaft und der anscheinend notwendigen Eigendefinition in diesem Feld, steht auch diesmal wieder im Zentrum Thanners Inszenierung.

Die Farben Rosa und Himmelblau vor schwülem Bordeaux prägen, als die Insignien der schon im Kindesalter einzuübenden Geschlechterrollen, den Gesamteindruck ihrer Rauminstallation und sind solcherart dazu angetan, das Publikum in den Bann Thanners vielschichtiger Arbeit zu ziehen. Dabei denken die Sujets der Billi Thanner den Blick der Betrachter gleichsam mit; wie das, einen rosablauen Himmel illusionierende, Messestandfenster bereits andeutet:

Die fake-Porträt-Reihe „#not me“ stellt Menschen dar, die es geben könnte, deren Namen soundso lauten mögen, deren Familienstand, sexuelle Orientierung, Berufswahl und Einkommen auf die ein oder andere Weise ausgeprägt seien. Das einzig Reale, vor diesem Spiel mit Klischees der Identitätsstiftung, scheint letztlich der Blick des Betrachters, also der eigene Blick, zu sein. Billi Thanner bezieht sich auf die #me too & #me not Debatte, die sie als ganze beschäftigt und reflektiert.