Malwerkstatt Graz – Art brut
13.09. – 18.10.2012

Jean Dubuffet, der französische Maler, der den Begriff Art Brut prägte, bezeichnete damit eine „edle, herbe, ursprüngliche Kunst“, die von einer höchst persönlichen und unangepassten Formensprache zeugt. Frei von den Trends der gängigen Kunst entsteht Art Brut ohne akademischen oder kunsttheoretischen Hintergrund.

Die Malwerkstatt Graz unter der Leitung von Sabina Martin-Merino besteht seit 1992. Unkonventionelle Lösungen und die Facettenvielfalt sind es, welche die KünstlerInnen der Malwerkstatt Graz zu einer gefragten Gruppe mit internationaler Bedeutung hat werden lassen. Bisher wurden zahlreiche Projekte mit steirischen Museen, Kulturinitiativen und freischaffenden KünstlerInnen realisiert.

“Art Brut” oder “Outsider Art“ wird mittlerweile als eine eigene Stilrichtung in der modernen Kunst verstanden und spielt eine Rolle in der zeitgenössischen Kunstszene. Art brut ist auch auf internationalen Messen präsent, zum Beispiel auf der “Kunstköln“ oder der “New Yorker Outsider Art Fair“.

Die Galerie Gans zeigt ausgewählte Arbeiten der Malwerkstatt Graz. Präsentiert werden Werke von Adi Brunner, Gerhard Hammerl, Manuela Hillebrand, Walter Novak, Barbara Seirer und Andreas Schmidt. Ihre Arbeiten gelten bei Kunstliebhabern im In- und Ausland schon seit Jahren als beliebte Sammlerstücke und werden seit 1994 laufend in Galerien ausgestellt.