Dan Badea

*1975 Bukarest, Rumänien
Dan Badeas Werke beinhalten ein stark erzählerisches Moment. Der Betrachter wird aufgefordert sich auf das Bild einzulassen und die Begegnung mit den Figuren und Szenen in gewisser Weise zu erforschen. Es ist eine Bildwelt die sich zwischen dem realen und imaginären befindet – eine Welt der Poesie. Dan Badea schafft es Gemütszustände auf die Leinwand zubringen. Er bringt die Vertrautheit, die Vergesslichkeit, die Abwesenheit oder die Nichthaltung. Verschiedenste Formen der Selbstdefinition spiegeln sich wider.