Kristina Fiand u. Ernst Groß

Kristina Fiand

Die Geschichte der Edekafrauen: Als wir damals aufs Land zogen, fielen sie mir bald auf: Unsere Küche mit mehreren Fenstern zur Hauptstraße gab den Blick frei auf die Edekafrauen, die tagtäglich tröpfchenweise zum Dorfladen liefen. Mit Kittelschürzen, altmodischen Einkaufstaschen, mit Lockenwicklern in den Haaren hielten sie manchmal ein Schwätzchen direkt vor unserem Hof, in der Hand Zeugnis ihres Einkaufes: Das Waschmittel, die Zeitung, die Brötchentüte, der Bückling oder das Portemonnaie.

1964 geboren in Hamburg
1984-89 Studium an der GhKassel für Lehramt Kunst / Polytechnik, Produktdesign und Freie Kunst
lebt und arbeitet zusammen mit dem Bildhauer Ernst Groß 
Messebeteiligungen auf der Art Karlsruhe, art fair Köln, Liste Berlin u. a.

Ernst Groß

Die Autoskulpturen von Ernst Groß sind echte Macher auf der Strecke zwischen Schein und Sein, die emsig Dinge mit ihren Vehikeln auf Anhängern oder auf Dachgepäckträgern transportieren. Form und Funktion dieser  Komposition stimmen aber nicht überein. Die Exklusivität und Windschnittigkeit der Karosse wird durch das Anhängsel ad absurdum geführt, die Boliden förmlich ausgebremst. Es ist diese Schnittstelle zwischen Wunsch und Wirklichkeit, die hier zur Selbstreflektion einlädt und den Betrachter auf humorvolle Weise mit Widersprüchen der Lebenswirklichkeit konfrontiert.

1959 geboren in Homberg/Efze
1982-85 Holzschnitzerlehre
1985-90 Studium Freie Kunst/Bildhauerei, GhKassel
1991-93 Künstlerische Leitung Kunsthof am BBZ, Kassel

seit 1993 freischaffender Künstler

Ausstellungen:
Urban life – Kristina Fiand, Ernst Groß, Martin Veigl